Wie baut man ein Pitchdeck auf?

Table of Contents

Du willst mit deinem Startup auf die große Bühne treten? Dann musst du ein überzeugendes Pitch Deck haben. Doch was macht das perfekte Pitch Deck aus? Und welche Karten solltest du wann spielen? Wir geben dir Tipps, damit dein nächster Präsentation ein voller Erfolg wird.

Der Aufbau eines guten Pitchdecks

Das perfekte Pitch Deck sollte zunächst einmal die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich lenken. Eine gute Präsentation beginnt mit einem interessanten Titelbild und einer spannenden Frage, die den Zuschauern direkt in den Kopf schießt.

Danach folgt eine kurze Vorstellung von dir und deinem Team sowie dem Problem, das ihr lösen wollt. Dabei ist es wichtig, dass ihr nicht zu viel Text verwendet – prägnante Infografiken oder Statistiken sprechen meist mehr als tausend Worte. Im nächsten Schritt geht es ans Herz der Sache: Die Lösung! Hier solltest du genau erklären, wie dein Produkt funktioniert und warum es besser ist als alle anderen am Markt befindlichen Lösungen. Achte darauf, stets auf die Bedürfnisse des Nutzers einzugehen und diese mit deiner Lösung in Verbindung zu bringen.

Nun folgen noch Informationen über den aktuellen Stand der Entwicklung sowie Zahlen und Fakten rund um Finanzen & Co., damit das Publikum weiß woran es bei dir dranhängt. Abschließend zeigst du nochmals kurz auf, wo die Reise hingehen soll – welche Vision hast du für dich und dein Startup?

Mit diesem Punkt gewinnst du nicht nur neue Investoren an Board, sondern motivierst außerdem dein gesamtes Team weiterhin für das Unternehmen zu arbeiten! 

business, idea, strategy-4271251.jpg

Was ist, wenn ich nach langer Zeit keine Investoren finde?

 

Denke immer daran, dass ein Businessplan nicht in Stein gemeißelt ist, sondern sich im Laufe der Zeit – je nachdem wie sich dein Startup entwickelt – verändern kann und sollte. 

Sei also nicht zu scheu, Neues auszuprobieren und auch mal umzudenken. Wichtig ist es vor allem, regelmäßig Bilanz zu ziehen und die erzielten Ergebnisse mit den ursprünglichen Zielen zu vergleichen. Nur so kannst du herausfinden, ob dein Plan aufgeht – oder ob es eventuell doch Zeit für eine Anpassung ist. 

 

Im Zeitalter des Internets ist Aufmerksamkeit das neue Gold. Und wie bei jedem anderen Gut, gilt auch hier: Je mehr man davon hat, desto besser. Aber wie kann man sich die Aufmerksamkeit der richtigen Leute sichern? Mit einem guten Pitch. Ein guter Pitch ist die Visitenkarte eines Startups. Es ist die Möglichkeit, die eigene Idee in kurzer und prägnanter Form vorzustellen und so Interesse zu wecken. Doch wie sieht dieser perfekte Pitch aus?

 

Grundsätzlich sollte ein guter Pitch eine Mischung aus Logik und Emotion sein. Er sollte die Zuhörer überzeugen, aber auch emotional ansprechen. Denn nur wenn man das Interesse der Menschen weckt, werden sie sich auch für das Produkt oder die Idee interessieren. Doch nicht nur der Inhalt ist entscheidend, auch die Präsentation spielt eine wichtige Rolle. Die Folien sollten übersichtlich und auf den Punkt sein. Zu viele Informationen verwirren nur und lenken vom eigentlichen Kern der Botschaft ab.

 

Für einen erfolgreichen Pitch ist es also wichtig, die richtige Mischung zu finden. Die Idee muss gut sein, aber auch präsentiert werden. Nur so kann man das Interesse der Menschen wecken und sie von der eigenen Idee überzeugen.